Galvanotechnik

Die Edelmetall-Keramik ist ein über Jahrzehnte klinisch erprobtes Werkstoffkonzept. Dabei haben sich die in der Galvanotechnik hergestellten Arbeiten genauso bewährt wie gegossene Restaurationen.
 
In der Kronen-, Doppelkronen- und Brückentechnik erzielt man mit der Galvanotechnik außergewöhnlich hohe Passgenauigkeiten. Ein Randspalt ist praktisch nicht vorhanden, da die Abscheidung direkt auf dem Gipsstumpf erfolgt.
 
Galvano-Kronen bilden keine Oxyde aus. Somit gibt es keine Randverfärbungen und Zahnfleischirritationen. Der warme, sattgelbe Farbton von Feingold ist der ideale Farbuntergrund für die Verblendung. Galvano-Kronen haben eine durchschnittliche Schichtstärke von 200 µm. Es bleibt also viel Platz für Ästhetik.
 
Zum Verblenden stehen verschiedenste Keramiken zur Verfügung. Jede dieser Keramiken lässt sich auf galvanisierten Kappen sehr gut schichten.
 
Ein großer Anteil an prothetischen Versorgungen wird in der Doppelkronentechnik hergestellt. Höchste Passgenauigkeit und optimaler Tragekomfort sind die herausragenden Eigenschaften. Die vergleichsweise höhere Härte und die homogene, sehr glatte Oberfläche von Galvano-Kronen bewirken ein sanftes Ineinandergleiten von Primär und Sekundärkronen.
 

Indikationen für die Galvanotechnik:

  • Inlays
  • Onlays
  • Einzelkronen
  • Verblockungen
  • Eingalvanisierte 3-gliedrige Brücken
  • Primärkronen
  • Sekundärkronen
  • Vergoldungen
  • Stegverbindungen


Wir arbeiten mit dem Solaris Galvanotechnik System von Degudent.

SCHLIESSEN

Unser Team

Lorem Ipsum dolor amet sit.

Lorem Ipsum dolor amet sit. Lorem Ipsum dolor amet sit. Lorem Ipsum dolor amet sit.